user_mobilelogo

Wissenschaftler entdecken immer wieder wichtige Details über Tiere. Einige entlocken uns nur ein müdes Lächeln, andere sorgen für helles Erstaunen. Letztendlich können aber alle neuen Erkenntnisse helfen, dass wir unsere haarigen, gefiederten und geschuppten Freunde besser verstehen.

Hunde sind beliebt, auch bei Forschern. Ihre Studien enthüllen beeindruckende Informationen z.B. über Abstammung, Genetik, Verhalten und Training der gelehrigen Vierbeiner.

Wissenschaftliche Untersuchungen an Pferden haben z.B. das Ziel, ihre Haltungs- und Ausbildungsbedingungen zu verbessern, ihre Lernfähigkeit zu verstehen und Erkrankungen zu vermeiden.

Auch für Wissenschaftler sind viele Facetten der Hauskatzen (noch) mysteriös. Sie machen es uns aber auch wirklich nicht leicht, sie zu erforschen. Deshalb gibt es leider nicht sehr viele Studien und News, aber die wenigen sind hier zu beschrieben.

Auf der Erde leben geschätzte 9 Millionen Arten, Tiere, Pflanzen bis zu Mikroben - 2011 waren es laut einer Studie von Camilo Mora und Kollegen von der University of Hawaii 8,7 Millionen. Und es werden täglich mehr, einige Wissenschaftler gehen sogar davon aus, dass wir etwa 80 % noch gar nicht kennen bzw. wissenschaftlich beschrieben sind. Ich werde noch nicht einmal alle "Neuzugänge" hier beschreiben können, aber zumindest einige wenige, die aus dem einen oder anderen Grund in den Fokus geraten.